Umzingelung von Fell


Die geplanten WEA-Maßnahmen von Fell, Riol und Waldrach führen zu einer Umzingelung von Fell (Grafik: geplante WEAs pink, vorhandene schwarz; Kartenquelle LANIS-RLP); somit 

  • in Zukunft aus allen Himmelsrichtung Rotorlärm und Diskobeleuchtung für Feller Bürger;
  • Bedrohung geschützter Tierarten wie Rotmilan, Schwarzstorch und Fledermaus im FFH Gebiet.

Die Landesregierungen Bayern und Sachsen fordern Abstandsregel "10H" als Standard bundesweit: also 2 km Abstand für H=200 m hohe WEA-Monster zu Wohngebieten: in Fell werden sie gerade mal in gut 1 km Entfernung und direkt an der Gemeindegrenze runherum zu "bewundern" sein.  

News

Windkraft legt Lärmteppich über das Land! 

Windkraftanlagen in Deutschland überschreiten die WHO-Empfehlung von max. 45 Dezibel und erzeugen deutlich mehr Lärm - sie tragen damit erheblich zu dem lästigen und gesundheitsschäd-lichen Lärmteppich bei, der über dem Land liegt (siehe dazu SPIEGEL Nr. 43 vom 20.10.18, S. 115).

Aktueller Artikel allgemeine Zeitung Mainz
Infraschall mindert Herzleistung um bis zu 20%
Störsender fürs Herz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Mitgliederversammlung und Informations-veranstaltung     Sonntag 21. 01. 2018 18:00 Uhr im Winzerkeller Fell

NABU beantragt bei Verwaltungsgericht angehört zu werden!

30. August 2017  Verbandsgemeinde Schweich reicht Klage beim Verwaltungsgericht Trier ein.

23. Juli 2017               SGD Nord weist Widerspruch der VG Schweich in allen Punkten ab!

04. Juli 2017     Landesregierung beschließt Änderung des LEP IV

02. Juni 2017       Feller Gegenwind e. V. beauftragt Prof. Nohl mit Überprüfung des Fachbeitrags Landschaft und Kulturgüter 

03. März 2017            Feller Gegenwind e. V. beauftragt Ornothologen

11. Feb. 2017 Verbandsgemeinde Schweich legt Widerspruch gegen Ablehnung FNP ein.

3. Feb. 2017: Vorstandssitzung